Monday, October 20, 2014

ABP 2014: Week 13

A part of the huge flock of Oriental Storks. All photos © Wieland Heim
In terms of bird trapping and ringing, my last week at Muraviovka Park was rather disappointing. Even if the first Bohemian Waxwings and Siberian Meadow Buntings migrated through, and increasing numbers of Redpolls and Pallas´s Rosefinches were seen, they all managed it anyhow to avoid my mist-nets. The only species that were trapped in unusual high numbers were the woodpeckers. The most common of it was the Grey-faced Woodpecker: within the first three days of the week I ringed more than during all previous years. A first Northern Raven was seen, and raptor migration was quite good on some days, with many Hen Harriers, Goshawks, Greater Spotted Eagles and a first Rough-legged Buzzard. One of the best birds of the last days was a juvenile Gyrfalcon, migrating southward along the edge very close to the ringing station on the 16th of October. This species is known as a rare winter visitor in the region, but for me it was my first observation at Muraviovka Park - and rather unexpected that early. Another "first" for the Amur Bird Projects species list was the Whooper Swan. I saw a single adult bird flying south-eastward on my last evening while removing the mist-nets. But the most important sighting of the week was an enormous flock of Oriental Storks, foraging in the wetlands behind Kapustikha lake in front of the headquarters for several days. I counted up to 116 individuals, and Sergei Smirenski, Park´s president, observed around 250 birds one day after I left. According to Birdlife International, there are only 1,000-2,499 individuals of this endangered species left in the wild, which would mean that 10-25% of the world´s population is staying at Muraviovka Park these days. This fact highlights once more the global importance of this unique place!
I´m back home now in Germany, but the Amur Bird Project will continue in March 2015. Stay tuned for upcoming news and reports on our blog.

-

Was das Beringungsprojekt angeht, war meine letzte Woche im Muraviovka Park eigentlich ziemlich enttäuschend. Obwohl die ersten Seidenschwänze und Wiesenammern zogen und immer mehr Birkenzeisige und Rosengimpel beobachtet werden konnten, schafften es all diese Arten, meine Netze irgendwie zu vermeiden. Die einzigen Vögel, die in ungewöhnlich hoher Zahl gefangen werden konnten, waren die Spechte. Allen voran der Grauspecht - innerhalb der ersten drei Tage der Woche beringte ich mehr, als sonst in den vorangegangenen Jahren in einer ganzen Saison. Ein erster Kolkrabe konnte festgestellt werden, und an einigen Tagen war der Greifvogelzug recht spannend, mit vielen Kornweihen, Habichten, Schelladlern und dem ersten Raufußbussard. Einer der besten Vögel der Woche war auf jeden Fall ein junger Gerfalke, der am 16. Oktober nach Süden zog, und dabei direkt an der Beringungsstation vorbeiflog. Die Art ist in der Region als seltener Wintergast bekannt, aber für mich war es meine erste Beobachtung im Muraviovka Park - und so früh im Jahr äußerst unerwartet dazu. Eine weitere neue Art für die Liste des Amur Bird Projects ist der Singschwan. Ein einzelner Altvogel flog südostwärts über mich hinweg, als ich am letzten Abend die Netze abbaute. Aber die wichtigste Sichtung war ein ungewöhnlich großer Trupp von Schwarzschnabelstörchen, der sich tagelang in den Feuchtgebieten hinter dem Kapustikhasee vor den Hauptgebäuden aufhielt. Ich konnte bis zu 116 Individuen zählen, aber Sergei Smirenski, der Präsident des Parks, beobachtete sogar um die 250 Vögel einen Tag nach meiner Abreise. Laut Birdlife International  wird die Population des Schwarzschnabelstorches weltweit auf nur noch 1.000-2.499 Vögel geschätzt - demnach halten sich gerade 10-25% des globalen Bestandes im Muraviovka Park auf. Dieser Fakt untermauert einmal mehr die überregionale Bedeutung dieses einzigartigen Gebietes!
Ich bin nun mittlerweile zurück in Deutschland, aber das Amur Bird Project wird im März 2015 fortgeführt. Bis dahin werden hier noch weitere Neuigkeiten und Berichte im Blog zu finden sein.

//Wieland
a very late Pallas´s Leaf-warbler
always the best bird for the kids: Long-tailed Tit
the lake was frozen for the first time on my last day
a must-have: selfie with 2014´s very last ringed bird - Red-flanked Bluetail
Goodbye, Muraviovka Park - and see you next year!
Total traps, 13.10.-17.10.2014: 132 birds of 19 species
Meisengimpel Long-tailed Rosefinch Урагус 25
Feldsperling Eurasian Tree Sparrow Полевой воробей 17
Pallasammer Pallas´s Bunting Полярная овсянка 13
Bergbraunelle Siberian Accentor Сибирская завирушка 13
Schwanzmeise Long-tailed Tit Ополовник 11
Kohlmeise Northern Great Tit Большая синица 10
Grauspecht Grey-faced Woodpecker Седой дятел 9
Blauschwanz Red-flanked Bluetail Синехвостка 8
Lasurmeise Azure Tit Князек 6
Sumpfmeise Marsh Tit Черноголовая гаичка 6
Weißrückenspecht White-backed Woodpecker Белоспинный дятел 4
Kleinspecht Lesser Spotted Woodpecker Малый пестрый дятел 3
Goldhähnchen-Laubsänger Pallas´s Leaf-warbler Корольковая пеночка 2
Azurelster Asian Azure-winged Magpie Голубая сорока 1
Dunkellaubsänger Dusky Warbler Бурая пеночка 1
Östliche Kohlmeise Eastern Great Tit Восточная синица 1
Rostschwanzdrossel Naumann´s Thrush Дрозд Науманна 1
Kernbeißer Hawfinch Обыкновенный дубонос 1
Waldohreule Northern Long-eared Owl Ушастая сова 1

No comments:

Post a Comment