Monday, May 13, 2013

Week 11

finally, we trapped season´s 2000th bird: a Brambling
It was just last week when Franziska asked me wheter I think that we will have some days of mass migration with hundreds of birds in our mist-nets like we had here in autumn - and I said "no, not in spring". But once again, I was proofed wrong. The week started like an explosion: just within one or two days all trees and plants went green and we trapped up to 260 birds a day! Mostly Yellow-browed Warblers, but also some other nice species among them - like the White´s Thrush, which we heard singing before in its strange and melancholic manner. Furthermore, we were able to recognize to bird species for the first time at Muraviovka Park: on Wednesday we trapped an Eastern Crowned Warbler, and the same day we spotted a male House Sparrow within a flock of Tree Sparrows: Yes, its a rare bird here! In the 1980´s some pairs bred in the village of Muraviovka next to the Park and nowadays there is only a small colony at the railway station in Blagoveshchensk. On Thursday, rain started - and did not stop until Sunday, which made trapping impossible for the rest of the week. Sadly, Naomi had to leave us that time, too. Peter, a German bird ringer, has taken her place now in our team. Despite the bad weather we went on several trips to other parts of Muraviovka Park and continued the breeding bird surveys. At least six nests of the Oriental Stork are now occupied, and over 25 singing males of the Vulnerable Japanese Reed Bunting were found so far. This year is extremely wet, making the conditions perfect for most of the wetland species. Many waders have been found, like Marsh Sandpipers, Temminck´s Stints and Pin-tailed Snipes as well as big flocks of Pacific Golden Plovers. Also impressive was a flock of about 200 Yellow Wagtails, probably of the form thunbergi. But the water can also cause problems: Wassili Dugincov, local ornithologist, found a nest of White-naped Cranes which was nearly flooded, and the adult birds were not able to carry enough material to prevent it from sinking. So a big amount of dry grass was brought to the nest - and it worked, the cranes used the material and the spot is save for now.
On Friday, Sergei Smirenski (Park´s president) and I followed an invitation to an international meeting of the Rotary Club in Blagoveshchensk, giving a presentation about the work at Muraviovka Park. And on Saturady, many people came to help with the Parks reforestation programme, planting numerous trees. So - even without trapping, the week was always busy!

Es war erst letzte Woche als Franziska mich fragte, ob ich es für möglich halte, dass wir nochmal so richtig intensive Zugtage erleben, mit hunderten Vögeln in den Netzen - wie zur Herbstsaison. Ich sagte nein - "nicht im Frühling". Doch wieder einmal wurde mir das Gegenteil bewiesen. Die Woche begann wahrlich explosiv: Innerhalb von nur ein oder zwei Tagen wurden die Bäume und alle Pflanzen grün, und die Netze hingen voll mit Vögeln - bis zu 260 pro Tag! Der Großteil davon waren Gelbbrauen-Laubsänger, doch dazwischen auch einige andere spannende Arten - wie zum Beispiel die Erddrossel, deren eigentümlich melancholischen Gesang wir zuvor schon hören konnten. Außerdem konnten wir zwei Vogelarten zum ersten Mal für den Muraviovka Park nachweisen: Am Mittwoch beringten wir einen Kronenlaubsänger, und am gleichen Tag beobachteten wir einen männlichen Haussperling in einem Trupp von Feldsperlingen. Ja, der Haussperling ist in der Tat eine Rarität hier! In the 80er Jahren brüteten einige Paare im Dorf Muraviovka nahe des Park´s, aber heutzutage existiert nur noch eine kleine Kolonie am Bahnhof in Blagoweschtschensk. Am Donnerstag begann es zu regnen - und bis Sonntag hörte es auch nicht wieder auf, sodass wir den Rest der Woche die Netze geschlossen halten mussten. Traurigerweise musste uns Naomi verlassen - ihren Platz in unserem Team hat nun Peter, ein Vogelberinger aus Deutschland, eigenommen. Trotz des schechten Wetters unternahmen wir einige Exkursionen in andere Teil des Muraviovka Park und setzten mit den Brutvogelerfassungen fort. Mindestens sechs Horste des Schwarzschnabelstorchs sind nun besetzt, und über 25 singende Männchen der gefährdeten Mandschurenammer konnten kartiert werden. In diesem Jahr ist es hier besonders feucht, ideale Bedingungen also für die meisten Feuchtgebiets-Bewohner. Viele Limikolen konnten wir nun auch beobachten, wie Bruchwasserläufer, Temminckstrandläufer, Spießbekassine und große Trupps von Tundra-Goldregenpfeifern. Eindrucksvoll war auch ein Schwarm von über 200 Schafstelzen, höchstwahrscheinlich der From thunbergi. Aber zu viel Wasser kann auch zu Probleme führen: Wassili Dugincov, ein lokaler Ornithologe, fand ein Nest des Weißnackenkranichs, was zu versinken drohte. Die Altvögel waren nicht im Stande, schnell genug Material heranzuschaffen, um den steigenden Wasserpegel auszugleichen. Und so wurde beschlossen, große Mengen trockenes Gras zum Nest zu bringen - und siehe da, es funktionierte: die Altvögel nutzten das Pflanzenmaterial und dieser Brutplatz ist vorerst gesichert. Am Freitag folgten Sergei Smirenski (Präsident des Park´s) und ich der Einladung zu einem internationalen Meeting des Rotary Club in Blagoweschtschensk, um eine Präsentation über die Arbeit im Muraviovka Park zu geben. Und am Samstag kamen zahlreiche Leute, um bei der Wiederaufforstung zu helfen, viele Bäume wurden trotz des miesen Wetters gepflanzt. Also - auch ohne das Fangprojekt eine ausgefüllte Woche!

Eastern Crowned Warbler: 1st record for Muraviovka Park
White´s Thrush - what a huge bird!
male Brambling
Bluethroat, male svecica
the beauty and the beast within one bird: Brown Shrike
nothing to be unseen
presentation of our videoblog at the meeting in Blagoveshchensk
ready to plant trees



this bird realy makes you happy: Black-naped Oriole
in a usual week this one would have been a canditate for the bird of the week: Wryneck
Siberian Chipmunk...yes, not only birds can be awesome
one of the secretive and commonly overlooked Japanese Reed Buntings
Amur Falcons are occupying now the Magpie nests
if looking on the floor instead of in the sky, one could recognize that the ground is covered by flowers
all photos © by Sergei M. Smirenski and Wieland Heim

06.-12.05.2013, total traps: 469 birds out of 30 species
Yellow-browed Warbler Пеночка-зарничка Gelbbrauen-Laubsänger 236
Black-faced Bunting Седоголовая овсянка Maskenammer 40
Brambling Юрок Bergfink 36
Red-flanked Bluetail Синехвостка Blauschwanz 25
Taiga Flycatcher Восточная малая мухоловка Taigaschnäpper 18
Little Bunting Овсянка-крошка Zwergammer 17
Dusky Warbler Бурая пеночка Dunkellaubsänger 14
Tree Sparrow Полевой воробей Feldsperling 14
Yellow-browed Bunting Желтобровая овсянка Gelbbrauenammer 13
Pallas´ Leaf Warbler Корольковая пеночка Goldhähnchen-Laubsänger 8
Siberian Rubythroat Соловей-красношейка Rubinkehlchen 7
Dusky Thrush Бурый дрозд Rostflügeldrossel 5
Elegant Bunting Желтогорлая овсянка Gelbkehlammer 4
Grey-backed Thrush Сизый дрозд Gartendrossel 4
Long-tailed Rosefinch Урагус Meisengimpel 4
Willow Tit Пухляк Weidenmeise 4
Eurasian Jay Сойка Eichelhäher 3
Rustic Bunting Овсянка-ремез Waldammer 3
Eurasian Wryneck Вертишейка Wendehals 2
Olive-backed Pipit Пятнистый конек Waldpieper 2
Black-naped Oriole Черноголовая иволга Schwarznackenpirol 1
Bluethroat Варакушка Blaukehlchen 1
Brown Shrike Сибирский жулан Braunwürger 1
Eastern Crowned Warbler Свeтлоголовая пеночка Kronenlaubsänger 1
Great Spotted Woodpecker Большой пестрый дятел Buntspecht 1
Naumann´s Thrush Дрозд Науманна Rostschwanzdrossel 1
Northern Great Tit Большая синица Kohlmeise 1
White´s Thrush Пестрый дрозд Erddrossel 1
White-backed Woodpecker Белоспинный дятел Weißrückenspecht 1
White-cheeked Starling Серый скворец Weißwangenstar 1

No comments:

Post a Comment